Kater Henry…in zwei Tagen wäre er verhungert

Wieder einmal eine Streunergeschichte….Vor einigen Wochen lief ein weißer Streuner durch das Dorf Taltitz. Er sah schlimm aus. Dürr, zerzaust und ausgemergelt. Er lief von Haus zu Haus, denn ein Gefühl sagte ihm: „Dort sind Menschen, die mir helfen könnten.“ Er saß und wartete. Er versuchte zu miauen. Doch seine Stimme war kaum zu hören. Diesem Kater fehlte einfach die Kraft. Tagelang irrte er umher. Keiner sah, dass er Hilfe brauchte.😥Ein netter Herr versorgte ihn dann endlich mit Futter und informierte unseren Verein. Unsere Chefin holte ihn sofort und brachte ihn zum Tierarzt. Der bedauernswerte Kater bekam den Namen Henry, weil er einen sehr hübschen edlen Gesichtsausdruck hat. Henry bekam medizienisch Hilfe. Sein verfilztes Fell wurde abrasiert und man sah, wie verhungert Henry war. Er musste sofort an den Tropf. Seine Muskulatur war so schwach, dass er sich nur noch schwer auf den Beinen halten konnte. Der Tierarzt meinte, dass Henry keine zwei Tage mehr durchgehalten hätte. Er wäre einfach verhungert. 😔Im Katzenhaus genoss er die Wärme und freute sich über jede Streicheleinheit. Doch Henry verweigerte das Futter. Immer wieder musste Henry zum Arzt. Er hatte hohes Fieber und Schnupfen. Er wurde immer trauriger und bewegte sich nicht aus seiner Box.. Er fühlte sich einsam. Wir machten uns große Sorgen um Henry. Wir dachten, dass er sterben wird. Wir gaben ihm viel Zuwendung. Doch er brauchte mehr.Und so entschlossen wir uns, ihn zur Pflege zu geben. Und Henry blühte auf. Es war nun immer ein Frauchen für ihn da, dass für ihn Zeit hatte. Er bekommt Zuwendung, Streicheleinheiten und ganz viel Liebe. Er verstand sich sofort mit den zwei Katzendamen, die dort auch Zuhause sind. Sein Frauchen hat sich natürlich in Henry verliebt und beschloss schon nach wenigen Tagen, dass er für immer zur Familie gehören soll.🥰Sie fuhr noch öfter mit Henry zum Tierarzt, denn seine körperliche Verfassung brauchte Zeit und medizinische Versorgung, um wieder gesund zu werden. Durch den langen Nährstoffmangel verlor er fast allles Fell. Er bekommt Vitaminpaste und wird mit Kokosöl eingerieben. Nun hat er Flaum wie ein kleines Schaf.Er frisst gern und viel und wiegt schon 6 Kilo.💪Wir freuen uns sehr, dass es Henry gut geht und nun ein glückliches zufriedenes Leben hat. Er ist ein kleiner Prinz geworden…verwöhnt und bestimmend.😂😹Lieben Dank an Henrys neue Familie, dass ihr euch so toll und einfühlsam um ihn kümmert.💖Wir werden nie erfahren, was Henrys Schicksal war. Wo kam er her? Wurde er ausgesetzt? Hat er sich verlaufen? Er war kastriert. Streuner brauchen unsere Hilfe. Schaut nicht weg!