Viele viele kleine Kätzchen

Vereint im Kinderzimmer

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG-20210128-WA0021-856x1024.jpg
Felix und Moritz schauen, was in der Küche los ist

Felix, Lotte und Moritz, Paula und Blacky und Mia wohnen nun in einem Zimmer. Sie vertragen sich prima und lernen voneinander. Sie alle könnten mit viel Beschäftigung und Zeit handzahm werden. Sie wären sie vermittelbar!

Felix
Der große Hunger


Februar 2021

Moritz und Lotte

Anfang Dezember brachte uns eine aufmerksame Katzenfreundin aus einem Dorf im oberen Vogtland zwei wunderschöne Kätzchen. Ihre Mutter lebt auf der Straße und war schon öfter trächtig. Ihre Kleinen sollte nicht das gleiche Schicksal ereilen.🙀So nahmen wir sie auf. Zur gleichen Zeit gab es dann gleich von dieser Dame einen kleinen Spendenaufruf für uns. Vielen Dank für die spontanen Spender. Das war echt klasse!👍😇Moritz und Lotte waren absolut scheu. Moritz ist der schüchterne Beobachter und Lotte die wilde Draufgängerin.

Lotte
Moritz mit seinem großen Freund Felix

Sobald wir das Zimmer lüfteten, sprang die verrückte Lotte an das Fenstergitter und suchte den Notausgang. Dem Tierarzt zeigte sie, wer das Sagen hat, sprang ihn an und biss zu. Auch unsere Josi hatte einige Wochen eine entzündete Bisswunde und war etwas außer Gefecht gesetzt. Aber man kann es ja so einem verängstigtem Kätzchen nicht übel nehmen. Moritz blieb ruhig und zurückhaltend. Gab es Frühstück war ihm alles egal. Er vergaß seine Angst, rannte zum Napf und fraß mit riesigem Heißhunger.🤣Nun sind sie zwei Monate bei uns und wir haben schon mächtige Erfolge. Unsere Claudi hat sich das Ziel gesetzt, die Zwei handzahm zu bekommen. Sie ist hochmotiviert. Das ist absolut keine leichte Aufgabe. 😅Man muss ganz langsam, Schritt für Schritt die Kätzchen aus ihren Ängsten herauslocken. Moritz und Lotte haben nun schon ein wenig Vertrauen gefasst und kommen auf uns Menschen zu und verstecken sich nicht sofort….so wie in den ersten Wochen.

Das haben wir vorallem unseren Katzenflüsterinnen Josi und Claudi zu verdanken. Obwohl sie beide einen Job haben, setzen sie sich in ihrer Freizeit fast jeden Tag ins Katzen-Kinderzimmer. Sie spielen und reden mit den Kleinen. Nur so funktioniert ein Vertrauens- und Beziehungsaufbau. Das machen beide mit viel Geduld und Freude.😍Vielleicht haben Moritz und Lotte Glück und finden irgendwann ein liebes Zuhause….doch erst einmal zahm werden!😸😸

Neugierig schauen Moritz, Lotte und Felix durch die Türscheibe



Januar 2021

Blacky, Paul und Paula

Seit voriger Woche haben wir wieder kleine Kätzchen im Katzenhaus.

Sie wurden von einer Katzenfreundin in einem landwirtschaftlichen Gelände im Umland von Plauen entdeckt und in die Falle gelockt. Zuerst saßen Blacky und die rote Paula in der Falle. Ein paar Tage später der kleine rote Paul. Annette fuhr stets immer gleich los, um die Kitten zu holen und zum Tierarzt zu bringen. So sitzen nun drei 12 bis 13 Wochen alte Fellknäule in der Quarantäne und wir versuchen mit ihnen in Kontakt zu kommen. Natürlich haben sie Angst. Blacky und Paula üben jedesmal ihr süßes Fauchen, wenn wir ihnen zu nahe kommen.😂 Der kleine Paul ist der Mutigste. Josi und Claudi sind ja unsere Katzenflüsterinnen und können ihn schon sanft streicheln. Das ist so ein toller Erfolg, denn um die Kleinen später vermitteln zu können, sollten sie handzarm werden. Das ist eine sehr wichtige Zeit.😺Und wieder einmal bleibt drei wunderschönen lieben Kitten ein Leben als unkastrierte Streuner mit viel Entbehrungen ersparrt.🍀Lieben herzlichen Dank an die aufmerksame Katzenretterin💗

Paula und Blacky
Paul und Paula…schwierig beide auseinander zuhalten
Paul..er genießt erste Streicheleinheiten
Paul
Paula hat guten Appetit

Update: 25.Januar 2021

Eine traurige Nachricht….schrecklich, der kleine Paul ist von uns gegangen….er hatte eine versteckte Krankheit.Mario brachte ihn noch zum Tierarzt. Doch leider verstarb er dort.😭😭Leider passiert so etwas immer wieder. Kleine Babys, die als Streuner geboren wurden…können immer wieder Krankheiten in sich haben. Daher ist es wichtig, sie vier Wochen in Quarantäne zu lassen. Das ist die kritische Zeit!Seinen zwei Geschwistern geht es gut. Wir bleiben wachsam und hoffen, dass sie gesund bleiben!

Es macht uns in diesen Zeiten immer so wütend, dass es noch unwissende ignorante Leute gibt. Kastrieren kommt für sie nicht in Frage. Die Katzen vermehren sich unkontrolliert…das Leid der Tiere ist ihnen soetwas von egal….Leid, was zu verhindern wäre!😠Unser kleiner Paul hat in der kurzen Zeit, wo er bei uns war, uns so viel Freude gebracht. Er war so lieb und ein Sonnenschein. Für uns war es wieder ein herber Schicksalsschlag. Unser kleiner Schatz bleibt in unseren Herzen unvergessen!💖


Anfang Februar

Der kleinen Paula und dem kleinen Blacky gehts sehr gut…naja abgesehen davon, dass sie noch in Quarantäne sitzen. Doch Josi hat in der Bespaßung schon große Erfolge. Sie hat da ihre Tricks…erst einmal die Hand vor den Kätzchen ablegen und ganz entspannt warten. Anfangs wird die Hand erst einmal empört angefaucht. 😾Doch diese Hand tut ja nichts, also beruhigen sich die Gemüter und ganz sacht beginnt Josi, über das Fell zu streicheln.Besonders Paula genießt es. Blacky ist noch skeptisch, aber lässt es auch zu. Das ist so toll. Die kleinen Fellnasen begreifen, dass diese Hände was gutes sind.😽Und es gibt noch einen Erfolg, denn Paula und Blacky beginnen zu spielen. 😸😺Was für eine Freude….Josi bleibt dran!😘

Mitte Februar

Paula und Blacky haben ihre Quarantänezeit bendet und wohnen jetzt im Kinderzimmer mit weiteren Katzen.



November 2020

Gerettet in letzter Minute

In dieser Woche haben zwei kleine Kätzchen ein riesengroßes Glück gehabt.🍀Das ist die erste Geschichte:Ein Katzenbaby wurde vor einigen Tagen auf einem Bauernhof von seiner Mutter aus irgend einem Grund verlassen. Wahrscheinlich wurde die Mutter gestört und wollte ihre Jungen in Sicherheit bringen. Das Letzte blieb dann leider zurück und weinte um sein Leben.😪😿Beim Tierarzt wurde lange um sein Leben gekämpft, denn es war sehr stark unterkühlt. Es dauerte auch seine Zeit, bis es endlich Nahrung zu sich nahm. Unsere Chefin nahm das Kleine mit Heim und versorgte es. Doch es brauchte rund um die Uhr Jemanden, der sich um das Kleine kümmert. Es suchte so viel Nähe und wollte seine Geborgenheit. Wenn man arbeiten geht, ist es mit so einem kleinen Schatz schwierig.So konnte es nun gestern vermittelt werden und es geht ihm richtig gut.😺Das freut uns alle sehr und wünschen ihm und seiner neuen Familie ein tolles gesundes Leben!💖🍀



Hier nun die zweite Geschichte🍀Am Samstag brachten zwei bekannte nette Katzenfreunde ein kleines schwarzes Kätzchen zu uns ins Katzenhaus.Sie haben es im Wald gefunden. Als sie das kleine Fellknäul entdeckten, warteten sie, ob die Mutter noch in der Nähe ist. Doch nach zwei Stunden saß das Kleine immer noch einsam und wimmernd im Wald.😿Im Katzenhaus angekommen, wurde das Kleine gleich versorgt. Das verklebte Auge gesäubert und Futter bereitgestellt. Es saß nun schon in der Quarantänebox.Zur gleichen Zeit waren auch Besucher im Katzenhaus, die sich nach einer Katze umschauten. Für sie stand sofort fest, dieses kleine schwarze Kätzchen zu adoptieren. Ein großer schwarzer Kater wartete schon im neuen Zuhause. Und das Kennenlernen verlief prima.So hat auch dieses kleine Kätzchen so großes Glück gehabt, gefunden und sofort adoptiert zu werden. Wir wünschen diesem kleinen Schatz ein tolles zufriedenes Leben und seinen neuen Eltern viel Freude.😺Danke auch an die Finder. Ihr habt das kleine Leben gerettet.👍😇



——————————————————————————————————————

Sommer 2020

Ronja und Felix

Das ist unsere Katzenfamilie, die in einem Haus entdeckt wurde und wahrscheinlich dem Tode geweiht wären, hätte man sie nicht gefunden. 🙀Mama Linda, Mama Lissy und Katzenmädchen Ronja (grau) und Katzenjunge Felix kamen zu uns.Die Muttis sind extrem scheu, wurden kastriert und stromern schon durch das Katzenhaus. Sie bleiben bei uns, da sie nicht vermittelt werden können. Felix und Ronja versuchen wir nun handzahm zu machen. Sie fauchen manchmal, so wie sie es von Mama gelernt haben. 😆Doch naschen sie schon Leckereien aus und von unseren Händen. Wir brauchen Geduld, denn sie sollen ja einmal ein liebes Zuhause bekommen. Und Streichelkatzen mag halt jeder Katzenfreund!

Ronja ist vermittelt. Felix ist wohnt im Kinderzimmer!



Sommer 2020

Cleopatra und Ramses

Diese Kleinen sind auch Fundtiere. Wir nennen Sie Cleopatra und Ramses. Ihnen geben wir auch Schleckercreme von der Hand, damit sie sich an unsere Hände gewöhnen. Anfangs schauten sie sehr ängstlich. Doch nach einiger Zeit genießen die Beiden Streicheleinheiten mit lautem Schnuren😸😺



Sommer 2020

Bella und ihre drei Kätzchen
Diese Familie war drei Tage in einer Wohnung ohne Futter und Wasser eingesperrt. Mutter Bella ist sehr abgemagert und hat ihre Milch verloren. So füttern wir die Kleinen mit Fläschchen. Sie entwickeln sich prima.

Sie sind alle vermittelt!