Glückliche Heimkehr

Am 20. Dezember 2016 vermittelten wir unsere 10-jährige zahme Katze Maliki in ein Dorf ca. 40 km von Weischlitz entfernt. Da wir zu dieser Zeit weder Strom noch eine andere Heizmöglichkeit hatten, wollten wir Maliki ein schönes, warmes Zuhause geben. Anfangs hatten wir bei dieser Vermittlung ein gutes Gefühl, aber nach drei Anrufen schlug das ins Gegenteil um. Wir erfuhren, dass Maliki schon seit drei Wochen „abgängig“ war. Sie fühlte sich offensichtlich überhaupt nicht wohl und war verschwunden.

Wir beschlossen, in dieses Dorf zu fahren und sie zu suchen. In DIN A4 Größe fertigten wir Abzüge eines Fotos von ihr an, beschrieben sie und gaben diese Steckbriefe in Klarsichthüllen. Mit eiskalten, klammen Fingern nagelten wir diese an Bäume, Bushaltestellen und Infotafeln im Ort. Das Aprilwetter mit kalten, böigen Winden und Schneeschauern erschwerte unsere Arbeit.

Als wir fertig waren und uns auf den langen Weg zum Auto machten, stutzte Antje plötzlich und rief: „Was ist denn da?“. In einem Vorgarten saß unter Büschen unsere Maliki! Wir riefen sie – sie antwortete und kam freudig auf uns zu. Auf unser Klingeln öffnete eine Frau und wir erklärten ihr die Lage. Maliki streifte schon seit Wochen bei ihr und in der Nähe herum. Irgendwo bekam sie Futter, denn sie war nicht abgemagert. Die Frau war sehr freundlich und borgte uns ihre Katzenbox für den Heimtransport von Maliki.

Wir sind unendlich dankbar für den glücklichen Ausgang der Suche nach unserer Mieze. Es hätte auch anders enden können. Jetzt bleibt sie im Katzenhaus. Wir werden sie nicht mehr vermitteln.

p1020406-kopie-kopie-kopie-kopie

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *