Author Archives: Manfred Krause

Katzenschnupfen

Katzenschnupfen ist eine Infektionskrankheit

 

Symptome                                                           Lesen Sie hierzu unsere Katzengeschichte von Felix

  • tränende Augen           P1250343 - Kopie
  • Nasenfluss
  • Atembeschwerden
  • Niesen
  • Fieber
  • Abgeschlagenheit

 

unbehandelt:

  • eitrige, verkrustete Augen
  • Schluckbeschwerden
  • Mundgeschwüre
  • Fressunlust
  • Knochenschwund
  • Lungenentzündung
  • Ersticken

 

Ansteckung:

  • Katzenschnupfen wird direkt von Katze zu Katze übertragen
  • bei gemeinsamen Futternapf
  • Kampf zwischen Katzen
  • gemeinsame Kuscheln der Katzen
  • Erreger kleben an Kleidung und Schuhe der Menschen und wird auch in die Wohnung getragen

 

Behandlung:

  • Antibiotikum
  • Keinen Kontakt zu anderen Katzen

 

Vorbeugung:

  • Impfung ab 15. Lebensmonat
  • alle 2-3 Jahre Wiederholungsimpfung
  • hochwertiges Futter stärkt das Immunsystem
  • Hygiene (sauberer Futterplatz, regelmäßige Reinigung der Schlafplätze)

Katzenjammer

KATZENJAMMER……..es gibt zu viele heimatlose Katzen

7ed342d5a220a919c595cff7bb713b7e

Wir haben nun Ende September und schon ist die Zeit wieder da, wo es plötzlich zahlreiche  Jungtiere und Streuner gibt. Woher kommen sie?

  • Heimatlose nicht sterilisierte Katzen haben Katzenbabys geboren
  • Katzen wurden einfach in der Urlaubszeit ohne Betreung zurückgelassen…sie haben sich nach anderen Quartieren umgesehen
  • Gartenbesitzer verlassen ihre Gärten und zurück bleiben eigene oder angefütterte Katzen
  • Krankenhausaufenthalte von Katzenhaltern ohne Vorsorge einer Katzenbetreuung
  • Ältere Leute gehen ins Pflegeheim, deren Verwandten wollen dessen Katze nicht aufnehmen und auch nicht die einmaligen Tierheimgebühren zahlen
  • Katzen suchen Abenteuer, verlaufen sich und finden nicht mehr heim
  • Katzen werden einfach ausgesetzt…selbst an gefährlichen Straßen oder Autobahnen

 

Es gibt viele Gründe, warum Katzen Streuner werden, verwildern und sich unkontroliert vermehren.

Doch nicht die Katzen trifft die Schuld !!!

Wir Menschen sollte lernen, die Vermehrung der Katzen einzudämmen. Und die Lösung ist ganz einfach !!!

STERILISATION DER KATZEN         KASTRATION DES KATER

Katzenkastrationspyramide

Unser Verein hat sich dieser Sache angenommen:

DIE EINDÄMMUNG DER KATZENPOPULATION

Wir sind glücklich

♥♥♥Diese Katzen haben in den letzten Monaten ein neues gutes Zuhause gefunden.♥♥♥

P1250216

Alle diese Katzen haben schlimme Sachen durchlebt.

Doch nun danken wir allen Katzenfreunden, die unseren Fellnasen ein liebes Zuhause bieten.

 

♥♥♥ ♥♥♥ ♥♥♥ ♥♥♥

IMG-20171112-WA0001

P1260623P1290572♥♥       ♥♥♥

♥ ♥♥ ♥     ♥ ♥♥ ♥

P1270335♥♥♥ ♥♥♥ ♥♥♥ ♥♥♥P1270327

 

P1270311P1250176

♥ ♥♥ ♥♥ ♥                 ♥ ♥♥ ♥

P1270867IMG-20180808-WA0000  ♥♥♥ ♥♥♥ ♥♥♥

P1240713

20180803_164351♥ ♥♥ ♥♥ ♥

 

 

 

 

P1300075P1300136

 

 

 

 

 

 

 

DSC03470

 

 

P1290919

Ein neues Dach für das Stallgebäude

 

 

Das Dachdecken ging zügig voran.

Pünktlich vor Beginn des Schmuddelwetters haben nun unsere Katzen ein neues Dach über das Stallgebäude bekommen. Es wurde auch höchste Zeit!!!

Bei dem großen Unwetter regnete es überall hinein.

 

 

P1300069                                                                      Unser geschickter Baumeister setzte große Sichtfenster ein, die Licht spenden.

(unter dem Dach)

 

 

 

 

 

P1300125Hell und gemütlich ist es auf dem Boden.

Es gibt reichlich Heu zum Einkuscheln.P1300122

Das Stallgebäude

 

                                                Das Stallgebäude im Frühling 2017

20170521_122639    20170521_123546 (1) 20170521_122649

————————————————————————————————————————————-

                                                         Das Stallgebäude heute

P1300130

P1300113

20171202_115112

Glückliche Heimkehr

Am 20. Dezember 2016 vermittelten wir unsere 10-jährige zahme Katze Maliki in ein Dorf ca. 40 km von Weischlitz entfernt. Da wir zu dieser Zeit weder Strom noch eine andere Heizmöglichkeit hatten, wollten wir Maliki ein schönes, warmes Zuhause geben. Anfangs hatten wir bei dieser Vermittlung ein gutes Gefühl, aber nach drei Anrufen schlug das ins Gegenteil um. Wir erfuhren, dass Maliki schon seit drei Wochen „abgängig“ war. Sie fühlte sich offensichtlich überhaupt nicht wohl und war verschwunden.

Wir beschlossen, in dieses Dorf zu fahren und sie zu suchen. In DIN A4 Größe fertigten wir Abzüge eines Fotos von ihr an, beschrieben sie und gaben diese Steckbriefe in Klarsichthüllen. Mit eiskalten, klammen Fingern nagelten wir diese an Bäume, Bushaltestellen und Infotafeln im Ort. Das Aprilwetter mit kalten, böigen Winden und Schneeschauern erschwerte unsere Arbeit.

Als wir fertig waren und uns auf den langen Weg zum Auto machten, stutzte Antje plötzlich und rief: „Was ist denn da?“. In einem Vorgarten saß unter Büschen unsere Maliki! Wir riefen sie – sie antwortete und kam freudig auf uns zu. Auf unser Klingeln öffnete eine Frau und wir erklärten ihr die Lage. Maliki streifte schon seit Wochen bei ihr und in der Nähe herum. Irgendwo bekam sie Futter, denn sie war nicht abgemagert. Die Frau war sehr freundlich und borgte uns ihre Katzenbox für den Heimtransport von Maliki.

Wir sind unendlich dankbar für den glücklichen Ausgang der Suche nach unserer Mieze. Es hätte auch anders enden können. Jetzt bleibt sie im Katzenhaus. Wir werden sie nicht mehr vermitteln.

P1020406 - Kopie - Kopie - Kopie - Kopie